Home | Kontakt | Impressum | ÖGMP arrow Newsletter

Login Form






Passwort vergessen?
Newsletter Item  [ back ]
Date: 2014-03-04 18:49:59
OGMP Newsletter 03/2014

OEGMP LogoNewsletter

 

Werte Kolleginnen und Kollegen,

Wie zuletzt versprochen sollen monatliche Newsletter dafür sorgen, dass relevante Informationen möglichst zeitnah an alle Mitglieder der ÖGMP weitergeleitet werden. Das sind vor allem und im Besonderen die Informationen zu den laufenden Arbeiten innerhalb der ÖGMP und die nationalen wie internationalen Veranstaltungen, die demnächst stattfinden werden und auf die das Hauptaugenmerk in diesem Newsletter gerichtet ist.

Nahende Veranstaltungen:

Folgende Veranstaltungen finden in der nächsten Zeit statt und sind auch im Kalender unserer Homepage eingetragen:

5. März, Graz
Workshop VMAT: Bestrahlungsplanung und Verifikation:
http://www.ogmp.at/index.php?option=com_events&task=view_detail&agid=126&year=2014&month=03&day=05&Itemid=44&catids=19
Nachdem VMAT (Elekta) und RapidArc (Varian) technisch und medizinisch als Behandlungsverfahren weitgehend etabliert wurden, wird dieser Workshop sich eingehend mit den gesteigerten Erfordernissen an die Bestrahlungsplanung und die Qualitätssicherung (allen voran die unabhängige Planungsverifikation) beschäftigen, weil speziell für diesen Bereich intensive Mehrarbeit für den Medizinphysiker entsteht.

16. bis 17. Mai, Vöcklabruck
Jahrestagung der ÖGMP im Salzkammergut Klinikum Bad Ischl / Gmunden / Vöcklabruck
http://www.ogmp.at/index.php?option=com_events&task=view_detail&agid=125&year=2014&month=5&day=16&Itemid=44&catids=19
Ganz besonderes Augenmerk empfehle ich allen unseren Mitgliedern auf die diesjährige Jahrestagung in Vöcklabruck.
Nicht nur, dass im Rahmen dieser Tagung auch die diesjährige Mitgliederver-sammlung abgehalten werden wird, sondern die Tagung steht auch unter einem Motto, dem sich keiner heutzutage wirklich entziehen kann:
„Arbeiten in Zeiten von Sparpaketen“
Jeder Medizinphysiker, die Formulierung versteht sich im Folgenden immer als gültig für beide Geschlechter - eine Ausformulierung wird jedoch zugunsten der besseren Lesbarkeit unterlassen, ist in seinem Umfeld mit den Auswirkungen von Einsparungen massiv konfrontiert, teilweise nur bezüglich materieller Ressourcen, teilweise aber auch durch personelle Einschränkungen.
Umso wichtiger wird es, vorhandene Lösungen, angefangen von komplexen Mess- oder Berechnungsalgorithmen bis zur Definition einfacher Tools, die einem beispielsweise das Leben im Bereich Qualitätssicherung erleichtern können, auch anderen verfügbar zu machen. Darauf zielt jetzt auch diese Tagung ab und daher appelliere ich zweifach an die Mitglieder der ÖGMP:
Ich ersuche einerseits die arrivierten Medizinphysiker, allen voran die Leiter der unterschiedlichen medizinphysikalischen Abteilungen, sich aktiv an der Jahrestagung zu beteiligen, auch entsprechende Beiträge einzureichen und zu unterstützen und darüber hinaus möglichst viele neuere und junge Mitarbeiter freizuspielen, um ihnen die Teilnahme an der Jahrestagung zu ermöglichen.
Andererseits möchte ich die jungen Medizinphysiker bzw. Medizinphysiker in Ausbildung dazu motivieren, ihre Erkenntnisse in diese Jahrestagung einzubringen. Dies stellt zum einen eine Erweiterung unser aller Horizont dar und zum anderen gibt es den Vortragenden die Möglichkeit im nationalen Rahmen Erfahrungen in der Präsentation zu sammeln.

16. bis 17.Mai, Freiburg i. Brsg., Deutschland
5. DEGRO – Workshop für Klinische und Administrative Informatik in der Strahlenheilkunde
http://kai-workshop.strahlenheilkunde.org
Dieser Workshop, der unter anderem Themen wie Datenschutz, Patientendaten-management und Optimierungen behandelt, findet leider parallel zu unserer Jahrestagung statt. Jedenfalls interessant ist es, sich einmal die dazugehörige Homepage anzusehen.

29. bis 31. Mai, Budapest, Ungarn
6th AAMP Meeting
http://www.ogmp.at/index.php?option=com_events&task=view_detail&agid=129&year=2014&month=5&day=29&Itemid=44&catids=19
Die in zweijährigem Abstand stattfindende Tagung, früher AISCMP-, jetzt Alpe-Adria Meeting, stellt eine hochinteressante Veranstaltung dar, welche abseits der westeuropäisch dominierten Radioonkologie (z.B. ESTRO) auch Einblicke in die Entwicklungen und Herausforderungen bei unseren weiteren Nachbarländer im Bereich Medizinphysik liefert. Die letzten beiden Tagungen fanden in Laibach (Slowenien) und in Triest (Italien) statt. In Triest wurden die teilnehmenden Länder um Ungarn und die Slowakei erweitert wobei Ungarn auch dankenswerter Weise gleich die Ausrichtung der kommenden Tagung in Budapest übernommen hat.

7. bis 10. September, Zürich, Schweiz
Dreiländertagung Medizinische Physik von SGSMP, DGMP und ÖGMP
http://www.ogmp.at/index.php?option=com_events&task=view_detail&agid=124&year=2014&month=9&day=7&Itemid=44&catids=19
Die Dreiländertagung, die in gewohnter Manier alle 3 Jahre von einem der 3 teilnehmenden Länder veranstaltet wird, dieses Jahr in der Schweiz, wurde in einem eigenen Newsletter erst kürzlich ausführlich beworben.

19. September, Wien
ÖGMP Workshop PET/CT
http://www.ogmp.at/index.php?option=com_events&task=view_detail&agid=132&year=2014&month=9&day=19&Itemid=44&catids=19
Georg Dobrozemsky, Andreas Stemberger und Bettina Ibi möchten Sie/Euch gern zum ÖGMP Workshop am 19.9.2014 von 9:00 – 17:00 zum Thema „PET/CT“ in die Rudolfstiftung einladen.  Der Workshop richtet sich an alle Medizinphysiker, die mehr über den Bereich PET/CT erfahren wollen, unabhängig, wie viele Berührungspunkte sie mit damit schon hatten. Nach einem Grundlagenvortrag, der uns auf die Thematik einstimmen soll, wollen wir vor allem die Themen Schwächungskorrektur, Time of Flight in Anwendung mit konventionellen Photomultiplier, aber auch mit analogen und digitalen Silikon-Photomultiplier (SiPM) und die verschiedenen Definitionen und Anwendungsmöglichkeiten des Standard Uptake Values (SUV) im Detail behandeln. Nach einem gemütlichen Mittagessen werden alle medizinischen Bereiche, bei denen PET/CT-Daten Anwendung finden, vorgestellt. Schwerpunktmäßig wird dabei natürlich auf onkologische (Staging, Therapiekontrolle) und die strahlentherapeutische Fragestellungen (z.B. Dosepainting) eingegangen.
Nach einem kurzen Ausflug in die Bereich Qualitätssicherung wollen wir dann mit einem radiopharmazeutischen Ausblick schließen, der uns eine Idee von personalisierter Medizin liefern wird.

7. bis 12. Juni 2015, Toronto, Kanada
2015 World Congress of Medical Physics and Biomedical Engineering
http://www.wc2015.org
Etwas weiter in der Zukunft und auch etwas weiter entfernt von der Lokalität gibt es für 2015 den World Congress of Medical Physics and Biomedical Engineering anzukündigen.

Empfehlungen und Literatur:

  • Richtlinie 2013/59/Euratom vom 5. Dezember 2013
    Zur Festlegung grundlegender Sicherheitsnormen für den Schutz vor Gefahren einer Exposition gegenüber ionisierender Strahlung und zur Aufhebung der Richtlinien 89/618/Euratom, 90/641/Euratom, 96/29/Euratom, 97/43/Euratom und 2003/122/Euratom.
    Diese EU-Richtlinie, die primär bindend für die nationalen Behörden zur Umsetzung in den jeweiligen Ländern ist, wird in ihren Konsequenzen aber mittelfristig für den Strahlenschutz und in diesem Sinne auch direkt für die Medizinphysik bedeutend werden.
  • Seit Juni 2013 gibt es ein neues Journal, das sich speziell der Forschung im Bereich "Biomedizinische Physik" widmet (Links zur Übersicht des Journals und einem Artikel anbei): Specialty Chief Editor Prof. Ewald Moser, Medical University of Vienna
    http://www.frontiersin.org/Biomedical_Physics/about

  • „Grand Challenges in Biomedical Physics”
    http://www.frontiersin.org/Journal/10.3389/fphy.2013.00001/full

Neue Mitglieder:

Als neue Mitglieder bewerben sich diesmal:

DI Martin Schiebl
Landesklinikum Krems, Strahlentherapie-Radioonkologie
Mitterweg 10
3500 Krems
Befürworter: Dr. Ewald Wittig

DI Richard Mittasch
Kreuzschwestern Wels, Objekt Management Service GmbH, Medizinphysik
Römerstraße 1
4600 Wels
Befürworter: Dr. Bettina Aigne

Erfolgt bis 4. April 2014 kein Einspruch, gelten die Kandidaten als aufgenommen.

Ich wünsche Ihnen allen noch einen schönes Frühjahr sowie eine erfolgreiche Kongress-Saison 2014 und verbleibe mit ganz herzlichen kollegialen Grüßen,

Uwe Wolff
Präsident ÖGMP